Yogalehrerin

Daniela Holzer

Mein Weg der mich zu Yoga führte, kam über Umwege und noch vor Jahren hätte ich mir dies selbst nicht vorstellen können. Mein kleiner Traum Eiskunstläuferin oder Ballerina zu werden, erfüllte sich leider nie. Des Öfteren hatten mich meine Eltern in Ballettschulen und zu Eiskunstlauf Kursen angemeldet. Leider war ich zu schüchtern, hatte Angst die Kurse alleine zu machen und so ging der Plan für mich nie auf.

Ich träumte weiter, bewunderte die schönen Frauen im Fernsehen und war ganz begeistert von deren Bewegungen. Für das Sportliche konnte man mich später in Schulen, oder auch privat schwer begeistern. Der Kampf untereinander, wer stärker, besser oder schwächer ist, fing an mich vom Sport zu entfernen und so hatte ich zeitweise gar keinen körperlichen und geistigen Ausgleich.

Nach einer schweren Krankheit, fing ich dann wieder an auf mich zu achten und diese kam wohl um mich wach zu rütteln. Ich fing an mehr auf mich, auf meinen Körper zu hören und bildete mich weiter. Dies führte mich dann schlussendlich zum Yoga.

Die Ruhe, der innere Frieden von der ersten Stunde an, dies war der Grund weiter zu machen und ich fing an verschiedene Ausbildungen zu absolvieren. Gesundheits- und Fitnesstrainerin, Klangschalenmassage, Thai Yoga NUAD, Hot and Cold Stone, dies führte mich dann bis nach Indien (Goa).

Dort machte ich meine Ausbildung zur Yogalehrerin, welche mich nicht nur beruflich, sondern auch privat verändert hat. Die Einstellung wurde von Grund auf anders, die persönlichen Stärken und vor allem die Fröhlichkeit wurde intensiver.

Somit machte ich dann mein größtes Hobby zum Beruf und arbeite sehr zielstrebig daran meinen Traum zu verwirklichen. Die Herausforderung über mich selbst zu schreiben, macht mir Bewusst welch verschlossene Seele ich doch bin. Viele Menschen nehmen mich als unerreichbar, unnahbar wahr und dies kommt wahrscheinlich daher das ich mich selber schwer preisgeben kann. Meine wunderschöne Arbeit, bei der ich mich öffnen kann, bringt mich langsam zu mir selbst.

Mein innerer Drang mich weiter zu bilden, mehr zu Wissen, zu erleben zieht mich wieder nach Indien und ich darf eine zweite Yogalehrer Ausbildung genießen. Dieses Mal führt es mich zum Ursprungsort von Yoga, nach Rishikesh und auf diese Ausbildung freue ich mich ganz besonders.